Einhörner-Regenbogenkuchen

Aus irgendwelchen Gründen hab ich doch tatsächlich bis kurz vor dem Geburtstag meiner „Großen“ gedacht, dass ich einen ganz normalen, leckeren Guglhupf mit Schokoguss zu Ihrem Geburtstag backen könnte. Aber dann hat sie mir klargemacht, dass sie sich doch soooo sehr eine Torte mit Meerjungfrauen, Einhörnern und Regenbogen wünschen würde… Nun gut, die Meerjungfrauen konnte ich ihr noch ausreden. Und das ist dabei rausgekommen: Ein Regenbogenkuchen auf dem 2 Einhörner auf einen Regenbogen jagen. Und das tollste an dem Kuchen ist: Er war gar nicht schwer und hat richtig lecker geschmeckt. Also ich würde ihn jederzeit wieder backen. Und das braucht man dafür:

Für das Royal Icing:

  • 1 Eiweiß
  • 1 Zitrone
  • 250gr Puderzucker

Für die Einhörner:

  • 1 Einhornausstechform z.B. diesen hier: Einhorn* (affiliate link)
  • Mürbteig
  • Lebensmittelfarbe (rot, blau, gelb)
  • Zahnstocher

Als erstes hab ich einen Zitronenkuchen nach diesem Rezept  in einer ca. 26cm großen Springform gebacken. Während der Kuchen im Ofen war, hab ich schonmal die Smarties sortiert.

Dann muss der Kuchen auf einem Gitterrost auskühlen. Während dessen hab ich eine Eiweißspritzglasur oder Royal Icing zubereitet. Dafür 1 Eiweiß mit 250gr Puderzucker und etwas Zitronensaft solange rühren, bis eine feste weiße Masse entsteht. Dann wird der Kuchen in der Mitte durchgeschnitt mit etwas von der Eiweißspritzglasur in der Mitte „zusammengeklebt“. Anschließend hab ich den Regenbogen mit der weißen Eiweißspritzglasur mit einem Messer weiß verziert. Jetzt muss es etwas schnell gehen, da die Masse recht schnell trocknet. Jetzt werden die Smarties in den entsprechenden Farben auf dem Regenbogen befestigt.

Und da ja auch noch Einhörner gewünscht waren, hab ich aus einem einfachen Mürbteig noch Einhornplätzchen ausgestochen. Dafür hab ich den Mürbteig ca. 0,5- 1 cm dick ausgerollt, die Einhörner ausgestochen und unten je einen Zahnstocher hinein gestochen, damit die Einhörner auch später auf dem Regenbogen laufen können. Nach dem Backen wurden die Einhörner noch mit dem restlichen „Royal Icing“ und etwas Lebensmittelfarbe verziert. Fertig!! Puh, also irgendwie hört sich das jetzt doch nach ziemlich viel Arbeit an, aber es kam mir wirklich nicht so vor. Und die leuchtenden Augen waren es auf jeden Fall wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.